! Herzlich Willkommen !           




Das Stück war ein sensationeller Erfolg.

Wir danken für Ihren Besuch

und freuen uns schon jetzt auf die Theaterzeit 2018.




Im Rückblick auf 2016

..endlich war es wieder soweit !
Es war wieder  THEATERZEIT  in Grossgmain.


Nach dem sehr erfolgreichen Feydeau-Stück HOTEL ULTIMUS im letzten Jahr zeigte die PLAINBURGER THEATERWERKSTATT 2016 in ihrer 33. Spielzeit mit „Oh la la“ eine ungewöhnliche Episoden-Komposition von Katharina Bachlechner mit Liedern von Claire Waldoff und heiter-besinnlichen Geschichten über das Leben, die Liebe und die Leidenschaft.





... auf anderen Wegen zur Geburt ...

Üblicherweise sucht man in der Stückfindungsphase einer Spielzeit immer nach einem „fertigen“ Stück, das mit den in diesem Jahr spielbereiten bzw. spielwilligen Schauspielern optimal realisierbar ist.
Besondere äussere Umstände ermutigten uns, heuer versuchsweise einmal einen einen anderen Weg zu beschreiten. Am Beginn stand diesmal die Frage, welche Rolle, welchen Typus von Charakter jemand besonders interessant fände und schon immer einmal spielen wollte.

Die Sammlung der geäusserten  Wünsche  war dann die Ausgangsbasis, aus der Katharina Bachlechner zusammen mit den Schauspielern in der Folge die Rollenbilder und Texte entwickelte. Aus Spieler-Wunschrolle und Spielertypus - eingebettet in eine (dazupassend neu geschriebene) Geschichte -  entstanden so sukzessive diese Einblicke in sechs unterschiedliche Lebensgeschichten.

Trotz der (scheinbaren) Unterschiedlichkeit der Charaktere erkennt man schliesslich aber doch einen gemeinsamen „roten Faden“. Allesamt sind es nämlich Geschichten von und über Menschen, die in gewisser Weise ungehört, ungesehen und unerkannt geblieben sind und sich ihr Leben oft an den Nebenschauplätzen (?) unserer Welt eingerichtet haben.

Es lag nahe, für diese Entdeckungsreise einen geeigneten Begleiter als Reiseführer zu suchen. Niemand erschien passender für diese Aufgabe, als die exotische Gottheit Shivara, die selbst schon vor langer  Zeit  in  Vergessenheit geraten war. Sie schien ideal, um  diese „verlorenen“ Figuren aufzuspüren und ihnen Gesicht und Ausdruck zu geben. Sinnbildlich für ihr geheimnisvolles Wesen begegnet sie uns deshalb auch im Schattenspiel.

... und hier einige Szenensplitter aus dem Programm



7 x geballte Frauenpower
Reihe 1: Susanne Dallinger, Vanessa Schnöll, Bärbel Walther
Reihe 2: Claudia Hölzl, Josefine Walther, Claudia Hölzl und Svenja Burger ...
... und Nr. 7: Katharina Bachlechner (Buch, Texte und Inszenierung) hier leider nicht mit auf dem Bild.



Trailer

Wir danken für Ihren Besuch und freuen uns schon jetzt auf die THEATERZEIT 2017.



... nachbetrachtet ...

Im Oktober 2015 zeigte die PLAINBURGER THEATERWERKSTATT mit "HOTEL ULTIMUS",
einen echten Komödienklassiker von Georges Feydeau.
Inszenierung: Thomas Landl

HOTEL ULTIMUS
(L´Hotel de libre echange - Hotel zum freien Wechselkurs)
Uraufführung: 1894 PARIS THEATRE DES NOUVEAUTES



Was für eine Nacht! Was für ein Spaß!
 Die Plainburger Theaterwerkstatt spielte Georges Feydeaus
Komödien-Meisterwerk „Hotel Ultimus“ in Großgmain.



 
Das ist der Stoff, aus dem Komödien sind.
Turbulenzen, amouröse Verstrickungen, Verwechslungen sind in dieser spritzigen Vaudeville-Komödie von George Feydeau von 1894 natürlich vorprogrammiert.
Mit dessen Meisterwerk „Hotel Ultimus“ unterhielt die Plainburger Theaterwerkstatt sein Publikum auf amüsanteste Weise und bewies in seiner 32. Spielzeit echtes komödiantisches Talent. In der Inszenierung des Salzburger Fernsehschauspielers Thomas Landl jagten die Akteure mit der nötigen Leichtfüßigkeit und Nonchalance in rasantem Tempo von Pointe zu Pointe.
So spielt man Feydeau!
 
Wunderbar besetzt die einzelnen Typen: Eric Voggenberger stellte Pinglet treffend als zynischen Fiesling dar, der dennoch lässig und mit gekonntem Mienenspiel die Sympathien des Publikums auf seiner Seite hat. Als herrlich exaltierte, ihn ständig nervende Ehefrau überzeugte Brigitte Voggenberger-Göttl. Peter Kaufmann spielte den „Siebenschläfer“ Paillardin mit schlitzohriger Verschlafenheit und Wiener Jargon. Einer herrlich komisch-erotischen und dennoch noblen Madame Paillardin in der Verkörperung von Bärbel Walther, trat die herb-strenge, stotternde Madame Mathieu, köstlich dargestellt von Claudia Hölzl, entgegen. Das „Liebespaar“ Maxime und Victoire interpretierten Veronika Göttl und Christoph Langgartner mit exakt pointierter Leichtigkeit. Als Grand Dame des titelgebenden Hotels ergänzten sich Sigrun Wagner mit ihrem Concierge Helmut Schwinger zu einem charmanten Paar. Nicht zu vergessen die vier überdrehten pubertierenden Nervensägen-Töchter Sabine Aigner, Svenja Burger, Vanessa Schnöll und Josefine Walther, die sowohl in Gummistiefeln als auch in Nachthemden die Lacher auf ihrer Seite hatten. Für die scheinbare Aufklärung sämtlicher Irrungen und Wirrungen sorgte schliesslich die Kommissarin, mit unnachgiebiger Strenge interpretiert von Lilli Panzer.
 
Die Plainburger Theaterwerkstatt unter der Gesamtleitung von Dr. Norbert Wurster sorgte mit diesem „Gute Laune Stück“ für vergnügliche Unterhaltung und zeigte, was man an Profitheatern heute leider oft vermisst: die Umsetzung eines Stückes, wie es aus seiner Zeit heraus verstanden sein will, ohne ihm etwas aufzusetzen oder gewaltsam zeitgemäß sein zu wollen.
 
Wer mit Laientheater bislang schwerfälliges Dilettantentum verband, konnte sich bei dieser Inszenierung definitiv vom Gegenteil überzeugen.


und hier geht´s nach jutiub :-)





Theaterbegeisterung seit 1983


Nach dem sehr erfolgreichen PTW-Jubiläumsprogramm 2013 THEATERGESCHICHTEN AUS DER VORSTADT (6 Valentin-Episoden unter der Regie von Veronika Pernthaner) zeigte die PLAINBURGER THEATERWERKSTATT  mit dem SOMMERNACHTSTRAUM  im Oktober 2014 (in ihrer bereits 31. Spielzeit !) einen echten Theater-Klassiker in einer von Susanne Felicitas Wolf im Stile bester Volksstücktradition komödienhaft interpretierten Fassung. Shakespeare´s ewig junger Stoff von Irrungen, Wirrungen, Poesie und Liebeszauber wurde in der ideenreichen Inszenierung von Anja Hiessmayr und herausragenden schauspielerischen Leistungen zu einem tollen Erfolg !






Infos und Bilder zu anderen bereits gespielten Stücken finden Sie im Archiv



und hier noch einige
...geDANKEen...






                Mitmachen und gewinnen: Wer einen Druckfehler findet, darf ihn behalten !